Behandlung von chronischen Wunden

Unter chronischen Wunden versteht man nicht heilende Wunden, die schon über einen längeren Zeitraum vergeblich behandelt wurden. In Deutschland leiden in etwa 2,5 Millionen Menschen unter chronischen Wunden. Diese entstehen nicht plötzlich, sondern entwickeln sich vielmehr über einen langen Zeitraum. Oftmals verhindern Durchblutungsstörungen, eine Diabeteserkrankung oder Immunschwäche eine rasche Wundheilung. Zudem können Faktoren wie Rachen oder Übergewicht die Wundheilung stören. Mediziner sprechen von einer chronischen Wunde, wenn diese nach vier Wochen noch nicht verheilt ist. Für viele Patienten ist eine chronische Wunde nicht nur ein medizinisches Problem, sondern vielmehr auch eine psychische Belastung.

In unserer Gemeinschaftspraxis bieten wir Ihnen sämtliche Möglichkeiten des modernen Wundmanagements an. Dieses erfolgt häufig in Zusammenarbeit mit der häuslichen Krankenpflege und ambulant tätigen Wundmanagern. Beim Erstkontakt untersuchen wir die Ursache der Wunden und es wird gegebenenfalls ein Abstrich genommen. Sollte es notwendig sein muss die Therapie durch die Gabe von Antibiotika ergänzt werden. Weiterhin muss eine konsequente örtliche Applikation von Salben erfolgen, neben der konsequenten Anlage von Kompressionsverbänden.