Gefäßchirurgie

Die Gefäßchirurgie ist ein Teilgebiet der Chirurgie, das sich hauptsächlich mit der Erkennung, operativen und konservativen Behandlung von Störungen der Blutgefäße sowie Nachsorge und Rehabilitation befasst. In unserer Gemeinschaftspraxis im Berliner Bezirk Lichtenrade behandeln wir folgende gefäßchirurgische Krankheitsbilder:

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind in der Haut liegende Erweiterungen von Blutgefäßen, die sich oft fächerförmig ausbreiten und häufig an den Beinen auftreten. Wegen der kosmetischen Beeinträchtigung werden sie wenig geschätzt. Hauptursache dieser Schönheitsfehler ist meist eine familiäre Veranlagung. Nicht selten steckt aber auch eine Schwäche der größeren Venen dahinter, wobei auch kleinere Besenreiser bereits Anzeichen eines weiterreichenden Gesundheitsschadens sein können.

Wie läuft die Behandlung ab?

Mit einem Ultraschallgerät lassen sich die Blutströme in den Beinen genau erfassen sowie beurteilen. Somit können Schäden des oberflächlichen Venensystems erkannt werden und erlauben daher Rückschlüsse auf das tieferliegende Venensystem. Gegebenenfalls lässt sich das Venensystem mit einer Dupplexsonographie und heutzutage aber selten einer Phlebographie bildgebend genau erfassen. Sollten Schäden an den großen Gefäßen ausgeschlossen werden, lassen sich die Besenreiser mit einer Verödung gut behandeln. Hierzu wird durch eine sehr feine Kanüle eine verödende Substanz direkt in die Besenreißer-Venen eingebracht. Danach müssen die Beine ein paar
 Tage gewickelt werden. Diese Behandlung ist komplikationsarm und wird gerne in der kühleren Jahreszeit durchgeführt.

Wünschen Sie eine Behandlung von Besenreisern durch Verödung ist dies eine privat zutragende Leistung.

Was sind Krampfadern?

Krampfadern (Varizen) sind Erweiterungen der oberflächlichen Venen, die besonders häufig an den Beinen auftreten. Oftmals zeigen Sie sich als harmlose bläulich-schimmernde Schlängelungen unter der Haut. Frauen sind weitaus häufiger betroffen als Männer.

Was ist die Ursache von Krampfadern?

Ursächlich für Krampfadern ist eine angeborene Schwäche des Bindegewebes, die zu einer Funktionsstörung der Venenklappen führt. Ist die Funktion der Venenklappen gestört kann sich bei längerem Sitzen oder Stehen zu einem Stau des Blutes in den Beinen kommen. Über einen längeren Zeitraum können sich Venen zu Krampfadern verändern.

Welche Symptome können auftreten?

Als erstes Symptom erscheinen oftmals kleine, bläulich-gefärbte Besenreiser. Diese können bereits ein Anzeichen eines Venenleidens darstellen, weshalb es ratsam ist, sie ärztlich untersuchen zu lassen. Ein fortgeschrittenes Venenleiden bezeichnet man als Varikose. In diesem Stadium können Symptome wie schwere, geschwollene oder juckende Beine, nächtliche Wadenkrämpfe oder zunehmende Verfärbung der Haut auftreten.

Wie können Krampfadern behandelt werden?

Je nach dem Stadium der Krampfadern können verschiedene Behandlungsmöglichkeiten in Betracht gezogen werden. Kompressionsstrümpfe oder -verbände fördern den Abfluss des angestauten Blutes. Darüberhinaus können Venenmittel helfen die Gefäßwände zu stabilisieren, die Durchblutung zu verbessern und Entzündungen zu lindern.

Um in einem fortgeschrittenen Stadium oberflächliche Thrombosen, Venenentzündungen oder andere Komplikationen zu verhindern, empfiehlt es sich Krampfadern entfernen zu lassen. Kleine Krampfadern können verödet werden, wohingegen größere Varizen operativ entfernt werden müssen.

Wie läuft die Behandlung ab?

Mit einem Ultraschallgerät lassen sich die Blutströme in den Beinen genau erfassen sowie beurteilen. Somit können Schäden des oberflächlichen Venensystems erkannt werden und erlauben daher Rückschlüsse auf das tieferliegende Venensystem. Gegebenenfalls lässt sich das Venensystem mit einer Dupplexsonographie bildgebend genau erfassen. Sollten Schäden an den Hauptkrampfadern ergeben, kommt die operative Therapie in Betracht. Hierzu besprechen wir mit Ihnen, ob ein größerer Anteil der betroffenen Venen gezogen werden muss (Stripping), oder an schadhaften Stellen die Venen abgebunden werden. Je nach Schwere der Erkrankung können diese operativen Eingriffe bei uns ambulant in der Praxis durchgefühlt werden, das Varizenstripping führen wir in unserer Partnerklinik, den Spreedocs im Ullsteinhaus, durch.

Sollten Sie gesundheitlich oder optisch unter Krampfadern leiden, können Sie jederzeit zu einem Termin in unserer orthopädischen Praxis in Berlin-Tempelhof vorbeikommen und wir beurteilend gemeinsam welche Behandlungsmethode für Sie in Frage kommt.